altus sensitiva zum 1-sten

Altus  sensitiva – die  Empfindliche, die Sensible, das Seelchen …… Tja, die war schon als Kind so.  Eine die sich ALLES  zu Herzen nimmt, die versucht es Jedem recht zu machen  und damit – logischerweise – immer gegen irgendeine Wand rennt. Auch immer wieder gerne gegen dieselbe Wand. Tut sauweh.  Die trotzdem (oder gerade deswegen?)  hartnäckig dabei bleibt,  Andere zu überreden das Beste von ihr anzunehmen. Bloß dass von diesem wertvollen Besten  am Ende kaum etwas für sie selber übrig bleibt –  shit und dumm gelaufen!

Eine die hochgeht wie ne Blendgranate wenn sie sich angegriffen fühlt –   ob zu Recht oder Unrecht sei mal dahingestellt, erstmal hoch hinaus damit.  Oder die sich gekränkt zurückzieht in ihr Schneckenhaus. Ein Schneckenhaus vollgestopft mit so gut wie fast allen,  irgendwann mal im Laufe ihres Lebens erhaltenen Vorwürfen und Unterstellungen. Alphabetisch sortiert das Ganze, klar.  Die sich im selbigen Schneckenhaus vergräbt – auch das geht locker, wochenlang wenn es sein muss.  Keiner mag mich. Eine, die jedewede Kritik, ob berechtigt oder nicht, erstmal für bare Münze nimmt  und sich darüber abscheulich grämt;  Komplimente aber grundsäzlich hektisch abwehrt und dem Komplitmentegeber misstrauisch Schmeicheleien unterstellt. 

Die sich selber nur Überschaubares  zutraut und den Satz was lange währt wird endlich gut für sich ganz entschieden nicht in Anspruch nimmt.  Die sich viel zu oft überlegt, was Andere sagen oder denken und die sich – gemeinerweise – sehr darüber im klaren ist, wie viel  Spass sie so im Leben versäumt.

Die sich seit langem überlegt, ob sie ihre vielfältigen Seiten auf dem Blog veröffentlichen soll …. für jeden sichtbar!  Ups. Der hauseigene Medusa Clan  lässt grüßen.  Die sich bei diesem Gedanken innerlich unwillkürlich zusammenzieht –  denn, was wenn? Und was wenn nicht?

Tja, sagt Medusa, so ist das Leben. Heute rot, morgen tot. Aha – Medusa-Number1,  Abteilung Sarkasmus, spricht.  Nur, was passiert wenn du dich nicht endlich traust?  Ist das ein Leben für Dich – nö, ist es nicht wenn Du mich fragst und du solltest ruhig öfters mal mich fragen. Weil es ist schon sehr lange für alle sehr offensichtlich, dass du nicht gerade der klassische Glückspilz bist. Aber …..  so ne Runde Glücklichsein wär schon krass, oder? Oder??   Und nicht nur Tag für Tag  jammern, wie schnell die Zeit vergeht, wie müde du bist und wie sich alles sowieso gar nicht mehr lohnt, es wird ja sowieso nichts!  Deine Platte ist so uralt –  die ist noch aus der Hoch-Zeit des Grammophons ….. Was meinst du jetzt mit die Situation verarbeiten ….. wie jetzt – mit eines deiner schrägen Gedichte etwa?

Blau in Blau……. ach ja, mir fehlt das blau in blau, denn – der mal wieder letzte versuch in lila – hängt vor erschöpfung ganz grün da –   mit nem‘ galle-gelben farbstich …….  ich weiß nicht, dieses gedicht deprimiert mich – ohne ende – es starrt mich an wie die weißen wände  – im besprechungszimmer der gruppentherapie! – nie, nie – ist die welt mal rosa oder wenigstens in gold verziert…

Halt, halt, halt! SO kann das ja überhaupt nichts werden!  Von wegen das Leben mal von einer anderen Warte sehen und so. Jedenfalls, sensibel hin oder her – es wird Zeit realistisch zu sein. Dringend!!!

Und was willst denn DU jetzt hier – siehst du nicht, dass wir mit Wichtigem beschäftigt sind?   Räusper. Einatmen.  Den Lauf der Zeit kannst du nicht ändern. Aber ändern kannst Du wie du mit der Welt umgehst und wie du die Welt mit Dir umgehen lässt. Wenn Du nett und ausgeglichen bist, bist du auch glücklich und die anderen sind es auch. Meistens. Und wenn sie es dann doch nicht sind, macht es dir trotzdem nichts mehr aus.  Ausatmen. Räusper. Tja, Medusa-Number2,  Bereich Zen-Buddhismus, ist nun mit ganz vorne dabei.  Namaste….

Blablabla. Die reden und reden.  Aber keiner von denen kommt mal mit nem‘ konkreten und vor allem realsitischen Vorschlag. Sag ICH, geht doch schließlich um mich hier ….. Ach ja? So einen Vorschlag, den du dir dann mal wieder erst gar nicht anhörst und wenn dann höchstens nur mit einem Ohr? Oder den du  in alle seine Einzelteile sortierst, zerpflückst und anschießend in winzige Schnipsel zerschneidest. Und dann echt stolz auf dich bist, dass du Dir mal wieder selber bewiesen hast dass NIE etwas funktioniert?  Warum sagst du nichts? Hast wohl gehofft, ich hätte es vergessen wie das bei dir abläuft? Und wo gehst Du jetzt wieder hin? Hallooooo?? …..  In die Küche, irgendwo war da noch eine Schachtel mit Keksen ….. darf ich übrigens vorstellen:  Medusa-Number3,  aus der (hoch effizienten) Sektion Elefanten-Gedächtnis, ………… pfffff,  DIE hat mir heute gerade noch gefehlt!

Mir reichts für heute mit dem Medusa-Gedöns. War aber für ein „out of the closet-experience“  ganz o.k. Das Thema  ist anstrengend für mich.  Echt. Ich hab auch gemerkt, ich mach bei allem immer meine Spässchen.  Hat man mich auch schon vermehrt darauf hingewiesen. Dabei ist so vieles so gar nicht lustig, eher öfters zum heulen. Ohne Spass jetzt. Und da wären wir wieder beim sich jetzt einfach mal trauen Thema.…. Aber: Vermeidungsstrategie für Dummies. Nur nicht in tiefe Gewässer gehen. Im Seichten dümpeln  ist in,  im Trüben fischen ist out.  Vom Beckenrand springen verboten!  Ganz wichtig: zwischendurch zwangsweise Badekappenzwang!  Jeohje. Anfangs glaubte ich im Ernst,  ich könne meine seelischen Untiefen mit rosa Schwimmflügeln erforschen; heute hingegen zählt der 3-fach gesicherte Haifischkäfig zu meinem Standard Equipement.

IMMER diese Späße – ich weiß gar nicht wo die ständig herkommen!  Ich schon, sagt Medusa-Number4, Kategorie codewort-die-geschlossene.de, hier ist meine 28 Tage Vorhersage für Dich; nachts alles dick vernebelt, tagsüber wie immer alles mehr und mehr  abgedreht……..

 

Du lebst zum ersten Mal.

Ist das nicht Grund genug,

dir Fehler und Schwächen zu verzeihen?

 

Hab ich in einem Magazin gelesen. Und ausgeschnitten, weil es mir so gut gefällt. Sicher schwierig – wenn nicht gar umöglich – diese Idee umzusetzen. Wert mehr darüber nachzudenken?  Eine Liste vielleicht? Mit Fehlern und Schwächen? ….. uh-oh. Und dann sich selber verzeihen? Dazu fällt mir jetzt doch überraschenderweise mal gar nichts lustiges ein……

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *